AfD-Logo-freigestellt-Fraktion-Wiesbaden

An
Herrn Stadtverordnetenvorsteher
Dr. Gerhard Obermayr

über Amt 16
Schlossplatz 6
65183 Wiesbaden

Wiesbaden, den 27. Februar 2024

 

Schriftliche Anfrage der AfD Stadtverordnetenfraktion Wiesbaden an den Magistrat
gemäß § 45 der Geschäftsordnung der Stadtverordnetenversammlung

 

Migrationspolitik in der Landeshauptstadt Wiesbaden

 

Begründung:

Im Jahr 2023 gerieten viele Kommunen bereits an die Grenzen ihrer Aufnahmekapazitäten für Migranten, Flüchtlinge und Asylsuchende. Wiesbaden steht vor einer erheblichen Herausforderung, die kaum zu bewältigen ist. Es ist aktuell nicht absehbar, wann diese Entwicklung ein Ende finden wird.

Angesichts dieser Entwicklungen ist es von Bedeutung, die Auswirkungen und Maßnahmen im Zusammenhang mit der Aufnahme von Migranten, Flüchtlingen und Asylsuchenden in der Landeshauptstadt Wiesbaden zu erfragen.

 

In diesem Zusammenhang frage ich den Magistrat:

  1. Wie viele Migranten, Flüchtlinge und Asylsuchende sind seit dem 1. Januar 2022 bis zum aktuellen Zeitpunkt in die Landeshauptstadt Wiesbaden gekommen? (Bitte nach Herkunftsland, Geschlecht, Alter, Aufenthaltsstatus und quartalsweise aufschlüsseln.)
  1. Wie viele Flüchtlinge und Asylsuchende musste die Landeshauptstadt Wiesbaden in den Jahren 2022 und 2023 aufnehmen? (Bitte quartalsweise aufschlüsseln)
  1. Welche finanziellen Belastungen entstanden seit dem 1. Januar 2022 durch die Aufnahme von Migranten, Flüchtlingen und Asylsuchenden für die Landeshauptstadt Wiesbaden? (Bitte nach Quartal, Herkunftsland, Geschlecht, Alter, Aufenthaltsstatus und Leistungen aufführen)
  1. Wie viele finanzielle Missbrauchsfälle gab es seit dem 1. Januar 2022, und in welcher Form und wie wurden sie sanktioniert? (Bitte quartalsweise aufschlüsseln)
  1. In welchen Unterkünften sind die neu angekommenen Migranten, Flüchtlinge und Asylsuchenden untergebracht? Bitte geben Sie eine detaillierte Aufschlüsselung nach Standort, Art der Unterkunft und Belegungszahlen.
  1. Welche Auswirkungen und möglichen Belastungen für den Wohnungsmarkt in der Landeshauptstadt Wiesbaden stellt die Aufnahme von neu angekommenen Migranten, Flüchtlingen und Asylsuchenden dar? Welche Maßnahmen ergreift die Landeshauptstadt Wiesbaden, um den bereits vorher ausgelasteten Wohnungsmarkt auch für die sozialschwachen Bürger der Stadt während dieser Zeit zugänglich zu gestalten?
  1. Welche Auswirkungen und möglichen Belastungen hat die Aufnahme von Migranten, Flüchtlingen und Asylsuchenden für die öffentliche Infrastruktur, insbesondere im Bereich von Bildungseinrichtungen und Gesundheitswesen?
  1. Gibt es seitens der Landeshauptstadt Wiesbaden Pläne, die Aufnahme von Migranten, Flüchtlingen und Asylsuchenden zu begrenzen? Wenn ja, aus welchen Gründen und mit welchem zeitlichen Rahmen ist zu rechnen?
  1. Liegen der Stadt Informationen darüber vor, dass Kommunen in der Region einen Aufnahmestopp aufgrund begrenzter Kapazitäten oder ausgeschöpfter Aufnahmekapazitäten erwägen?
  1. Wie viele ukrainische Flüchtlinge gehen einer sozialversicherungspflichtigen Arbeit nach? Bitte Angaben in Prozent und quartalsweise seit dem 01.04.2024 aufschlüsseln.
  1. In welcher Form und in welcher Höhe wurden/werden Unterstützungen oder Mittel hierfür seitens anderer Ebenen (Land, Bund) gewährt?

 

 

 

 

Denis Seldenreich                                                         Carsten Propp
Fraktionsvorsitzender                                                  Politischer Referent
AfD Stadtverordnetenfraktion                                    AfD Stadtverordnetenfraktion

 

error: Content is protected !!