AfD-Logo-freigestellt-Fraktion-Wiesbaden

Es ist die jüngste Wahnsinns-Idee einer durchideologisierten Politikergeneration, die völlig den Bezug zur Realität verloren hat.

In einem Antrag im vergangenen Frauenausschuss im Wiesbadener Rathaus forderten Volt, Bündnis 90/Die Grünen, SPD und Die Linke den Magistrat auf, zu prüfen, ob den Besuchern von Wiesbadener Frei- und Hallenbädern das Tragen von Oberteilen bei der Badebekleidung freigestellt werden könne, um keine Brüste zu diskriminieren. Kein Witz!

Von Burkini bis „oben ohne“ müsse alles erlaubt sein. Wörtlich heißt es im Antrag: „Nach Meinung der Rechtsanwältin Leonie Thum sollten alle Brüste nach dem Gesetz her gleich sein. Die unterschiedliche Behandlung aufgrund sekundärer Geschlechtsmerkmale stellt eine Diskriminierung dar.“

Der Internetauftritt ihrer Kanzlei in Berlin-Neukölln ist durchgegendert und man möchte im Geiste hinzusetzen „vegan“ und „woke“.

Freiheit in der Wahl der Bekleidung ist eigentlich etwas Erstrebenswertes. Nur scheint es dem linken Kombinat im Wiesbadener Rathaus völlig entgangen zu sein, dass sich die Zusammensetzung unserer Gesellschaft letzthin etwas verändert hat, woran eben diese politischen Kräfte selbst fleißig mitgearbeitet haben.

Die Zahl sexueller Übergriffe in Freibädern von jungen Männern mit muslimischem Hintergrund ist seit 2015 deutlich angestiegen. Junge Migranten liefern sich Massenschlägereien in Freibädern und das Sicherheitspersonal muss regelmäßig die Polizei rufen, um der Lage noch Herr zu werden.

Und in dieser Gemengelage bittet das linke Kombinat den Magistrat, „zu prüfen, ob die Badeordnung der Wiesbadener Frei und Hallenbäder bestmöglich hinsichtlich eines Gleichstellungsgrundsatzes angepasst werden kann mit dem Ziel, allen Menschen schnellstmöglich das Recht einzuräumen, sich mit unbekleideten Oberkörper in Wiesbadener Frei- und Hallenbädern aufzuhalten und zu schwimmen/baden.“

Welche Frau wollte sich denn angesichts dieser Klientel „oben ohne“ zeigen? Und wer soll diese Frauen schützen? Hier hilft es nicht, Rechte zu schaffen, die man tatsächlich aber nur noch in eine Richtung in Anspruch nehmen kann, nämlich in Richtung Burkini.

Die AfD lehnt solche dummen Phantastereien ab.

Den Antrag des Links-Bündnisses finden Sie zum Nachlesen hier: https://piwi.wiesbaden.de/dokument/1/2950235

error: Content is protected !!